Archiv

Geldwertstabilität und eine aktuelle Markteinschätzung Umweltfonds

++ mit einer Markteinschätzung von Murphy&Spitz Umweltfonds im unteren Bereich dieser Seite ++

 Liebe Leserin, lieber Leser,

 sind Sie eigentlich an Informationen zu Wertpapiermärkten interessiert? oder zur Entwicklung des ökonomischen Umfelds (aktuell: Griechenland, Japan)? 

 Nun, zumeist beschäftigen wir uns nicht mit diesen Tehmen. Das ist auch in Ordnung. Wir haben alle unsere alltäglichen Freuden und Pflichten und tun Gut daran, hier unseren liebevollen und engagierten Einsatz zu bringen.

Trotzdem möchte ich heute den Bogen über unser kleines persönliches, familiäres Leben hinaus spannen und freue mich, wenn Sie mir ein wenig (es wird nicht lang) folgen mögen. 

Wussten Sie, dass wir Finanzmärkte im heutigen Sinne (mit handelbaren Wertpapieren, Schulden-/Rentenmarkt, Aktienmarkt, Warenbörsen sowie Euphorie, „Blasen“, Krisen und wieder Erholung) seit nunmehr über 700 Jahren kennen? („Der Aufstieg des Geldes“ – Die Währung der Geschichte“ vom amer. Historiker Nial Ferguson)

 Das soll nicht bedeuten, wir wären nicht in ernsten Schwierigkeiten. Das sind wir ganz sicher. Aber es scheint doch weltweit einen Wissens- und Erfahrungszuwachs zu geben (auch wenn gerade das oft zweifelhaft erscheint). Diesen Eindruck bekommt man, wenn man von den frühen Problemen im Umgang mit diesen Märkten, mit Geld und Währungen liest. 

Erstaunliches erfährt man auch auf der Website der Deutschen Bundesbank. 

Eine eigene Seite beschäftigt sich mit Krisenprävention (http://www.bundesbank.de/finanzsystemstabilitaet/fs_krisenpraevention.php)

 und  die Sammlung von Zitaten der frühen Bundesbankpräsidenten liest sich wie aus einem Lehrbuch der humanistischen Bildung.

 Hier zwei Auszüge, den Zusammenhang von Geld(wertstabilität) und sozialen Frieden betreffend:

 „Stabiles Geld ist die Grundvoraussetzung für die Beständigkeit jeder sozialen und staatlichen Ordnung.“

Dr. Karl Bernard im Rundfunkgespräch, 19. März 1956

 „Zunächst einmal ist die Inflation unter allen öffentlichen oder privaten Finanzierungsmethoden eine der unsozialsten, da schließlich immer die breiten Massen der Bevölkerung die Opfer der Inflation sind.“

Dr. Wilhelm Vocke  in einer Rede in Mexico City, 4. September 1952  [Hervorhebung kursiv von UP]

Die wichtigste Information aus diesen Zitaten ist meines Erachtens: Inflation, Geldentwertung – und in gewisser Weise auch Finanzkrisen – sind zuallererst POLITISCHE Krisen, politisches Versagen. Nicht Spekulanten haben Griechenland an den Rand des Ruin getrieben, sondern jahr(zehnt)elange politische Mißwirtschaft, in dem staatliche Institutionen mehr Geld ausgegeben haben, als der Staat eingenommen hat.

 Und ein Zitat zum Schluss:

„Daß das Zeitalter der Inflation vorüber ist, habe ich noch nicht entdeckt. Aber wir sind immer weiter auf Entdeckungsreise.”

Prof. Dr. Hans Tietmeyer in der Welt am Sonntag, 28. September 1997

 mit herzlichen Grüßen – Uwe Pössel

    _____ 

Von: Murphy&Spitz Research [mailto:hoffmann@murphyandspitz.de ]
Gesendet: Mittwoch, 18. Mai 2011 16:15
An: geehrter Herr Pössel
Betreff:Murphy&Spitz Umweltfonds aktuell 5 2011 

 
  Sehr geehrter Herr Pössel,willkommen zum Mai-Update und der aktuellen Markteinschätzung von Murphy&Spitz Research. Diese Einschätzung bildet die Grundlage für Investitionsentscheidungen der Murphy&Spitz Umweltfonds.

 

     
  Marktumfeld  
  Das Marktumfeld für nachhaltige Unternehmen hat sich im April verbessert. Die Kursanstiege wurden von steigenden Rohstoffpreisen und relativ guten Unternehmenszahlen flankiert. Die Kursgewinne basieren auf den Erwartungen eines besseren Umfeldes für die Erneuerbaren Energien und dem Handeln kurzfristig agierender Investoren. In den Fokus der Märkte gerieten Erneuerbare-Energie-Unternehmen vor allem durch die Geschehnisse im Zusammenhang mit der Atomkatastrophe in Fukushima. Die Kurse kamen in der zweiten Monatshälfte zum Teil unter Druck. Murphy&Spitz Research geht von kurzfristig schwachen Absatzzahlen in der Photovoltaik und Windkraft aus. Unsere Erwartungen von vollen Lagern haben sich angesichts des Preisverfalls von Zellen (-18%) und Silizium (-8%) seit Jahresanfang voll bestätigt. Ferner sieht Murphy&Spitz Research auf der makroökonomischen Ebene eine sich zuspitzende Überschuldungsproblematik für Griechenland und somit für den Euro. Eine Umschuldung mit niedrigeren Zinsen, längeren Laufzeiten und Forderungsverzicht erscheint politisch nicht gewollt, ist aber möglicherweise unumgänglich. Dieses unsichere Marktumfeld kann sich auf die Aktienkursentwicklung von nachhaltigen Unternehmen negativ auswirken. Die mittel- bis langfristigen positiven Aussichten haben sich dagegen erheblich verbessert. Im zweiten Halbjahr sollten sich die Ausblicke für 2012 von Erneuerbare-Energie-Unternehmen positiv darstellen und sich in steigenden Kursen widerspiegeln.

 

 
  Murphy&Spitz Umweltfonds Deutschland  
 
Der M&S Umweltfonds Deutschland investiert nach dem Wachstumsansatz in junge, schnell wachsende Unternehmen aus dem Nachhaltigkeitsbereich in Deutschland. Der M&S Umweltfonds Deutschland legte im April 2011 deutlich zu und schloss mit einer Wertentwicklung von +4,10%. Die Performance seit Jahresanfang stieg somit auf +11,43%. Die gegenwärtige Positionierung wurde nicht nennenswert verändert. Ausgebaut wurden Positionen im Windbereich, dabei wurde neben Repower und Nordex auch der Windparkbetreiber PNE Wind aufgenommen. Bei der schon seit 1999 gecoverten PNE Wind AG erwartet Murphy&Spitz Research verstärkte Aktivitäten im offshore-Bereich. Dass der offshore-Markt in den Fokus von Investoren rückte, ist auch an dem Kursanstieg der Energiekontor (seit Jahresanfang +40%) zu erkennen. Die Aussichten für Energiekontor werden weiterhin positiv gesehen, das Kursziel wurde auf bis zu EUR 7,00 leicht angehoben, wobei mit zwischenzeitlichen negativen Nachrichten bzgl. der Aktivitäten in Portugal gerechnet werden kann. Im Bereich Photovoltaik erwartet Murphy&Spitz Research aufgrund des schwachen Zubaus und daraus resultierenden vollen Lagern kurzfristig negative Nachrichten. Aus diesem Grunde wurden die Positionen bei Q-Cells (Kursziel EUR 1,90), Solarfabrik (EUR 3,20) und Sunways (EUR 3,00) abgebaut bzw. erheblich gesenkt. Murphy&Spitz Research geht von einem stagnierenden Marktumfeld aus. Das wird sich erst im Rahmen der Orientierung von institutionellen Investoren auf das kommende Jahr 2012 und zu erwartendem Wachstum im Erneuerbare-Energie-Bereich ändern. Für dieses Jahr sehen wir einen bestenfalls stagnierenden Absatzmarkt. Anders stellen sich die Aktivitäten bei Energieeffizienz und im Infrastrukturbereich dar. Murphy&Spitz Research rechnet mit positiven Impulsen für diese Sektoren. Die Investitionsquote lag Ende Januar bei rund 78%, die übrigen Mittel wurden in Liquidität gehalten. Es ist angestrebt den Aktienanteil zu erhöhen.

 

 

 
  Murphy&Spitz Umweltfonds Welt  
 
Der M&S Umweltfonds Welt verfolgt weiterhin überwiegend eine ruhige, werterhaltende Anlagepolitik, wobei die Chancen der Schwellenländer stärker genutzt werden. Der M&S Umweltfonds Welt gab im April -3,22% nach und weist somit seit Jahresanfang eine Wertentwicklung von -3,07% auf. Der Anteil von Unternehmen aus China wurde weiter gesenkt und lag Ende April bei 14,45%. Die Kursentwicklung chinesischer Unternehmen war geprägt von der Erwartung einer höheren Inflation und der Umschichtung durch institutionelle Investoren heraus aus Emerging Markets und hinein in beispielsweise solide deutsche Mittelstandswerte. Besonders hart wurden Asian Bamboo (ohne Nachrichten) und Vestas Wind Systems (schlechte Unternehmenszahlen) getroffen. Wir gehen von keiner schnellen Erholung des Weltmarktführer Vestas aus und erwarten erst mit Ausblick ins Jahr 2012 eine Erholung. Die Abschläge von Asian Bamboo schätzt Murphy&Spitz Research als übertrieben ein, das Kursziel von EUR 42,00 wurde beibehalten. Murphy&Spitz geht von einer grundsätzlich positiven Entwicklung im Solar- und Windbereich aus, sieht aber für die kommenden zwölf Monate Unsicherheiten aufgrund legislativer Anpassungen. Die Positionen bei First Solar (Kursziel USD 100,00), LDK Solar, REC und Renesola wurden abgebaut. Erst mittel- bis langfristig wird sich die Nachfrage nach Erneuerbare-Energie-Projekten und Anlagen steigern. Murphy&Spitz Research erwartet gesteigerte M&A-Aktivitäten wie es gegenwärtig bei Roth&Rau und Meyer Burger, Aleo Solar und Bosch, Repower und Suzlon und Hanwha Solar One schon der Fall ist. Die Investitionsquote lag Ende April 2011 bei 80,85%, die übrigen Mittel wurden in Liquidität gehalten. Es ist angestrebt den Aktienanteil leicht zu senken.

 

 

 
  Murphy&Spitz auf Facebook  
 
Wir haben das Blog von Murphy&Spitz gegen eine Facebook-Seite eingewechselt. In Zukunft werden wir alle Aktivitäten hier zeitnah einstellen. Auf dem Laufenden bleiben Sie durch das Anklicken des „Gefällt mir“ Buttons. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

 

 

 
  Murphy&Spitz TV  
 
Auf der Internetplattform Youtube sind nun einige Filme über Murphy&Spitz der letzten Jahre zu sehen, u.a. eine „historische“ WDR Reportage aus dem Jahr 1999, dem Gründungsjahr unseres Unternehmens.

 

 

 
  Anlageausschusssitzung  
 
Sie können gerne einmal Gast auf einer Anlageausschusssitzung der Murphy&Spitz Umweltfonds sein. Der Investitionsausschuss, der für die strategische Ausrichtung und die grundsätzliche Bewertung der Unternehmen nach ökologischen wie auch ökonomischen Kriterien verantwortlich ist, steht für Gäste offen. Die nächste Sitzung findet am 7. Juni 2011 im neuen Bürogebäude von Murphy&Spitz in der Riesstraße 2 in Bonn statt. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter ruland@murphyandspitz.de.

 

 

 
  Solarstammtisch bei Murphy&Spitz  
 
In Kooperation mit SolarAllianz veranstaltet Murphy&Spitz am 26. Mai ab 18:30 Uhr den Bonner Solarstammtisch. Dabei werden im offenen Forum Entwicklungen & Trends im Solarbereich diskutiert. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung unter ruland@murphyandspitz.de.

 

 

 
     
 
Die aktuellen Factsheets stehen Ihnen ab Mittwoch, den 18. 5. 2011 auf der Internetseite der Umweltfonds unter www.umweltfonds-deutschland.dezur Verfügung.Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team von Murphy&Spitz
Murphy&Spitz Umwelt Consult GmbH
Riesstraße 2
53113 Bonn
Deutschland

Tel +49 (0) 228 / 243 911 0
Fax +49 (0) 228 / 243 911 29
E-Mail: murphy@murphyandspitz.de

Bitte besuchen Sie unsere Internetseite www.MurphyandSpitz.de

Geschäftsführung Andrew Murphy und Philipp Spitz
Amtsgericht Bonn HRB 13071, Steuer-Nr. 205/5736/0425

 
 

 

 

Kommentieren » | Geld anlegen und investieren, Wirtschaft und Politik

6,5 % Festgeld-Zinsen – wo gibt´s das?

(siehe unternehmensanleihen AAA Beispiele für Anleihen solider Unternehmen; Festzinsanleihen sind in meinem Angebot ab Januar 2011)
.

Unternehmensanleihen sind sicherer als Aktien. In schwierigen Zeiten gelten sie als lukrative Geldanlage.

Im Gegensatz zu Aktien sind Unternehmensanleihen meist sicherer. Sie weisen eine festgelegte laufende Verzinsung und feste Laufzeiten von zwei, fünf, zehn oder mehr Jahren. Am Ende dieser Laufzeit fließt das eingesetzte Kapital an den Anleihengläubiger zurück. Der Aktionär stellt sein Geld dem Unternehmen dagegen auf unbegrenzte Laufzeit zur Verfügung.

Pleiten sind Extremfälle. Gerät dagegen ein Unternehmen wie die Deutsche Telekom in die Verlustzone, so erhalten zunächst Anleihengläubiger weiter in voller Höhe ihre Zinszahlungen, während die Aktionäre meist massive Kursverluste und die vollständige oder teilweise Streichung der Dividende hinnehmen müssen. weiter lesen

Kommentieren » | Wirtschaft und Politik

Banken werden zur Kasse gebeten

Finanzregulierung

Künftig sollen Banken in der Krise selber zahlen: Der Finanzausschuss des Bundestages hat die Bankenabgabe gebilligt. Außerdem soll es Limits für Manager-Boni geben. Weiterlesen

© dpa

Kommentieren » | Geld anlegen und investieren, Wirtschaft und Politik