Archiv

Einbruchschutz für Unternehmen

2 von 3 Einbrüchen gelingen – was Täter abschreckt – Sicherheitstipps

Auszug aus dem Beitrag des Versicherungsjournals

Sicherheitstipps

  • Einbauen von mechanischen Sicherungen (Voraussetzung: stabile Wände, Decken und Böden), Einbau von geprüften einbruchhemmenden Türen und Fenstern.
  • Nachträgliches Sichern von Türen, Ganzglastüren, automatischen Schiebetüranlagen, Durchgängen und Schaufenstern durch (möglichst innenseitige!) Rollläden.
  • Alarmanlage durch qualifizierte Unternehmen einbauen lassen und qualifiziertes Wach- und Sicherheitsunternehmen engagiere, das die Polizei frühzeitig alarmieren kann.
  • Installation einer Videoüberwachung. Diese hat eine abschreckende Wirkung auf Einbrecher und kann der Polizei wichtige Informationen für die Täterverfolgung liefern.
  • ausreichende Beleuchtung
  • Gebäude oder Grundstücke einfrieden: Mauern oder Zäune wirken wie Barrieren.
  • an einbruchgefährdeten Stellen keine Bepflanzung durch hohe und dichte Hecken oder Sträucher (bieten Einbrechern eine gute Deckung).

Kommentieren » | Fachinformationen

Versicherungs-Makler oder -Vertreter

wo sind die Unterschiede und was sind die Vorteile eines Maklers?

der elementare Unterschied besteht darin, wessen Interessen die Beiden zu vertreten haben:

  • Ein Versicherungsmakler vertritt seinen Kunden.
  • Ein Versicherungsvertreter vertritt sein Versicherungsunternehmen.

Das hat weitreichende Konsequenzen:

  1. der Makler berät, (verkauft) und haftet 
    1. ich hafte für meine Tätigkeit persönlich (sowohl gegenüber meinen Kunden, als auch ggü. den Versicherungen)
    2. insbesondre hafte ich für die Beschaffung und Aufrechterhaltung des Versicherungsschutzes meiner Kunden
    3. befrage meine Kunden hinsichtlich wichtiger (versicherbarer) Risiken und Gefahren
  2. der Versicherungsvertreter verkauft und haftet nicht

    1. verkauft die Produkte seiner Versicherung
    2. haftet nicht für die Erkennung und Absicherung der Risiken der Kunden seiner Versicherung

In einem Maklerauftrag wird geregelt, welche Pflichten und Rechte Kunde und Makler haben (Innenverhältnis).

  • Die Pflichten des Kunden beschränken sich in der Regel auf Mitteilung von Änderungen und gefahrerheblichen Tatsachen.
  • Die Verantwortung für den richtigen Versicherungsschutz hat der Makler.
  • für welche Bereiche / Verträge der Makler verantwortlich ist, kann in einer Vereinbarung eingeschränkt werden.

Hingegen ist der Kunde beim Versicherungsvertreter für den richtigen Versicherungsschutz selbst verantwortlich

Eine Maklervollmacht, weist den Makler vor dem Versicherungsunternehmen als seinen Vertreter aus (Außenverhältnis).

  • Das bringt eine erhöhte Haftung des Maklers ggü. seinem Kunden mit sich.
  • Die Verwendung der Vollmacht darf ausschließlich im Interesse und Auftrag des Kunden geschehen. In vielen Fällen wird das vorher abgesprochen und immer protokolliert.

na und zum Schluss noch mal alles in einem netten Video:

 

Kommentieren » | Allgemein, privater Versicherungsbedarf

Beiträge für die private Krankenversicherung im Alter verringern

das sind die Fakten und So gehts

Fakt 1: die Beiträge in der Krankenversicherung steigen. in jeder!

  • Jährlich steigen die Kosten im Gesundheitswesen um durchschnittlich 5,4 % (letzte 10 Jahre).
  • Spätestens alle 3 Jahre (gesetzl. Pflicht) müssen die privaten KV die Beiträge erhöhen, wenn sich die Kosten erhöht haben (das können dann – für 3 Jahre – auch mal 10 % und mehr sein)
  • Die durchschnittliche Steigerung der Beiträge in der privaten KV beträgt 5,1 % p.a.
  • Die durchschnittliche Steigerung der Beiträge in der gesetzlichen KV beträgt 2,8 % p.a. plus Kürzung von Leistungen.
  • Damit beträgt die Steigerung der Belastung der gesetzlich Versicherten in der Summe (Beitrag + erhöhter Eigenanteil) 5,9 % p.a..

 

Fakt 2: Nutzen Sie Beitragseinsparungen gegenüber der gesetzlichen KV und die Beitragsrückerstattungen, um für das Alter vorzusorgen (siehe auch Tipp unten)!

Fakt 3: die Beiträge in der privaten KV werden im Alter geringer.

  • ab dem 60.LJ sinken die Beiträge um 10 %
  • ab dem Ruhestand fällt der Beitrag für das Krankengeld weg
  • ab dem 65.LJ werden von der KV zusätzliche Reserven zur Stabilisierung und Senkung des Beitrages verwendet
  • wenn nötig, kann individuell durch einen Tarifwechsel der Beitrag weiter gesenkt werden (Kürzung von Leistungen)

TIPP:     Zahlen Sie jetzt Ihren persönlichen Altersentlastungsbeitrag (steuermindernd!) und verringern Sie Ihren PKV-Beitrag im Alter noch weiter (bis auf null).

Fakt 4: Die private KV ist nicht für Jeden die richtige Wahl. Wer nicht sicher ist, dass er oder Sie ein dauerhaft hohes Einkommen erreichen wird, ist besser als Freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen KV aufgehoben, da hier der Beitrag immer an die Höhe des Einkommens gekoppelt ist. Mit einer privaten Zusatzversicherung können wichtige Leistungslücken (Zahnersatz, Pflege, alternative Medizin..) dann geschlossen werden. Für viele Menschen gibt es aufgrund der Versicherungspflicht gar keine Wahl.

PS:  Wussten Sie, dass die meisten, der von uns empfohlenen Tarife durchschnittlich unter 3 % Beitragssteigerungen p.a. bleiben?

  1. es gibt sogar Tarife (z.B. Hanse Merkur KVE 3), die seit vielen Jahren die Beiträge um durchschnittlich weniger als 1 % p.a. anpassen mussten!
  2. Auch wenn sich Ihr Tarif evtl. ungünstig entwickelt haben sollte, können Sie mit meiner Hilfe, oftmals durch Wechsel des Tarifes innerhalb der KV-Gesellschaft günstigere Beiträge aushandeln, ohne auf wesentliche Leitungen verzichten zu müssen!

 

Kommentieren » | privater Versicherungsbedarf